Centrosaurus

Centrosaurus
Bild: Elenarts / Shutterstock.com

Der Centrosaurus war ein vierbeiniger Pflanzenfresser.

Er wies Ähnlichkeit mit einem Rhinozeros auf.

Die „Scharfspitzenechse“

Übersetzt bedeutet Centrosaurus „Scharfspitzenechse“. Der Dinosaurier lebte während der Oberkreide vor ungefähr 75 Millionen Jahren im heutigen Kanada. Bei einer Länge von etwa 6 Metern erreichte der Centrosaurus ein Gewicht von rund 2,7 Tonnen. Er kam auf eine Höhe von bis zu 2,3 Metern.

Systematik

Der Centrosaurus gehörte der Familie der Ceratopsia an und war Bestandteil der Unterfamilie der Centrosaurinae. Zu seinen engen Verwandten zählte der Styracosaurus. Mit ihm erfolgte häufig eine Zusammenfassung zur Gattungsgruppe der Centrosaurini.

Darüber hinaus wird der Centrosaurus zu den Vogelbeckendinosauriern (Ornithischia) gerechnet.

Arten

Es sind bislang zwei Arten des Centrosaurus bekannt. Dabei handelt es sich um den Centrosaurus apertus sowie den Centrosaurus brinkmani.

Merkmale des Centrosaurus

Als typisches Merkmal des Centrosaurus gilt seine Ähnlichkeit mit einem Rhinozeros. So verfügte auch der Centrosaurus über einen massiven Kopf, vier stämmige Beine und starke Schultern. Außerdem befand sich auf seiner Nase ein markantes Horn.

Der Nackenschild des Centrosaurus fiel kurz aus. Aus dem Schild richteten sich zwei längere Knochenhaken in die vordere Richtung. Die Schnauze des Sauriers wies eine spitze Form auf und setzte sich aus dem Rostralknochen, der sich vor dem Oberkiefer befand, sowie dem Praedentale, der vor dem Unterkiefer angesiedelt war, zusammen.

Zähne

Der Centrosaurus war, wie die anderen Ceratopisdae auch, mit Zahnbatterien ausgestattet. Dabei handelt es sich um Zähne in einer reihenförmigen Anordnung. Nutzte sich ein Zahn ab, wurde dieser durch den folgenden Zahn ersetzt.

Die Zähne des Dinosauriers übten vor allem eine Schneidefunktion aus, worauf die Gebissokklusionsflächen hindeuten. Ingesamt verfügte der Pflanzenfresser über 28 bis 31 Zahnpositionen.

Schädel

Zum Schädel gehörte das Nasenbein, das ein langes Horn trug, welches sich mitunter in die vordere Richtung krümmte. Über den Augen saßen noch zwei weitere Hörner, die jedoch sehr kurz ausfielen. Sie ragten zur Seite oder nach oben.

Nackenschild

Ein weiteres charakteristisches Merkmal des Centrosaurus war sein Nackenschild, der aus dem Schuppen- und Scheitelbein hervorging. Am Nackenschild befanden sich ferner zwei paarige Öffnungen. Im Randbereich des Schildes saßen knöcherne Höcker. Im Zentrum des Schildrandes waren zwei Hörner angesiedelt, die sich nach vorne wölbten.

Rumpf

Ein großes Kugelgelenk stellte eine Verbindung zwischen dem Kopf und dem Hals des Centrosaurus her. Es wird angenommen, dass dieses Gelenk rasche Kopfbewegungen ermöglichte. Die Gliedmaßen des Sauriers verfügten über eine robuste Struktur und besaßen wahrscheinlich starke Muskeln.

Das Becken des Centrosaurus bestand aus einem Darmbein in Form eines Brettes, was bei allen anderen Ceratopsidae ebenfalls üblich war. Außerdem verfügte der Saurierkörper über ein abwärts neigendes Sitzbein sowie einen längeren Schambeinfortsatz.

Gliedmaßen

Die Beine des Centrosaurus ähnelten stämmigen Säulen. An seinen Vorderfüßen befanden sich fünf hufartige Zehen, während an den Hinterfüßen vier Zehen angesiedelt waren.

Haut

Bedeckt wurde die Haut des Centrosaurus von umfangreichen, runden Platten. Dazwischen lagen Räume, in denen Plättchen in unregelmäßiger Form angebracht waren.

Lebensraum des Centrosaurus

Die Funde des Centrosaurus wurden in der heutigen kanadischen Provinz Alberta gemacht. Dort lebte er während der Kreidezeit an Flussschlingen und sumpfigen Waldgebieten. In der gleichen Region waren auch weitere Dinosaurier unterwegs wie Hadrosaurier, Tyrannosaurier, Ankylosaurier, Pachycephalosaurier, Dromaeosauridae sowie andere Ceratopsidae und verschiedene Nichtsaurierarten.

Da Spuren von mehreren hundert Centrosauriern gefunden wurden, nehmen die Paläontologen an, dass die Urzeitechsen zumindest einige Zeit lang im Jahr gruppenweise durch das Land streiften. Eine weitere Möglichkeit besteht in jahreszeitlich bedingtem Wanderverhalten, was mit der Fortpflanzung der Saurier zusammenhängen könnte.

Funktionen der Hörner

Einige Wissenschaftler vermuteten, dass die Hörner und Nackenschilde des Centrosaurus von ihm zur Abwehr von Feinden benutzt wurden. Allerdings fiel der Nackenschild ziemlich dünn aus, wodurch er sich nicht besonders gut zum Schutz vor feindlichen Bissen eignete.

Ebenso wenig nützlich zur Verteidigung waren die Hörner, die am Schildrand saßen.

Nach modernen Theorien sollen Hörner und Nackenschild in erster Linie dazu gedient haben, die einzelnen Arten zu erkennen und Kontakt mit den Artgenossen aufzunehmen. Dabei kann es zu Drohgebärden oder Kämpfen gekommen sein, um das Revier abzustecken. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass das Vorrecht zur Paarung eine Rolle spielte.

Ernährungsweise

Der Centrosaurus war ein Pflanzenfresser. Durch seine selektive Schnauze soll er in der Lage zur selektiven Nahrungsaufnahme gewesen sein. Durch seinen massiv gebauten Unterkiefer verfügte er über hohe Beißfähigkeiten.

Es wird angenommen, dass die Nahrung des Dinosauriers aus harten Faserpflanzen bestand.

Entdeckung des Centrosaurus durch den Menschen

Die erste Entdeckung des Centrosaurus fand im Jahr 1904 im kanadischen Alberta, genauer gesagt in der Judith-River-Gruppe, durch den kanadischen Paläontologen Lawrence Morris Lambe (1863-1919) statt. Von Lambe, der zahlreiche Arten und Gattungen fand, erhielt der Centrosaurus apertus auch seinen Namen.

Die Bezeichnung Centrosaurus (Scharfspitzenechse) bedeutete eine Anspielung auf die hakenförmigen Hörner, die sich am Schildrand des Sauriers befanden.

Im Jahr 2005 gelang in Kanada durch die Paläontologen Dale Russell und Michael J. Ryan der Fund einer zweiten Art, die die Bezeichnung Centrosaurus brinkmani erhielt.

Zum Centrosaurus apertus bestehen Unterschiede im Bau der Hörner. Die Funde stammen aus einer Zeit von vor etwa 76,5 bis 75 Millionen Jahren, also aus der Oberkreide (spätes Campanium).

Der Centrosaurus in den Medien

Einen Auftritt hatte der Centrosaurus im Jahr 2001 in dem Aufbauspiel „Jurassic Park 3: Park Builder“.